Veranstaltungen - unser Dorfleben


Hochamt zum Dreifaltigkeitssonntag


Hochamt für den 7. Ostersonntag


Hochamt für Christi Himmelfahrt aus Kelmis


Hochamt für den 6. Ostersonntag aus Kelmis


Hochamt für den 5.Ostersonntag Muttertag


Wir waren im Homeoffice. Viel Spass beim Zuhören.


Liebe Mitchristen, liebe Mitbürger

Da haben wir eine Fastenzeit zu erleben, wie wir sie so noch nie erlebt haben (außer sicher die Kriegsgeneration). Ungewollt und unfreiwillig fasten müssen, verzichten auf viele liebgewonnene Haltungen und Tätigkeit, gepaart mit Vorsichtsmaßnahmen und einer gesteigerten Angst.

Da wir jetzt besonders Trost brauchten, Nähe und auch Gebet, da werden wir auf uns selbst zurückgeführt. Können wir noch beten, uns mit Gott und Seinem Wort beschäftigen? Seine Botschaft hören und leben, „nur die Liebe zählt“ ist die Frohe Botschaft?

Und was ist morgen oder in einigen Wochen und Monaten, niemand weiß es! Können wir Ostern feiern und alles, was damit zusammenhängt? Gibt es eine Erstkommunionfeier? Hochzeiten und Taufen? Wir können es jetzt nicht festlegen! Wir können nur alle Vorsichtsmaßnahmen einhalten, und uns besinnen, ist ja jetzt viel mehr Zeit dazu.

Nicht ablenken lassen, sich konzentrieren auf das Wesentliche, auf den Wesentlichen: den Herrn und Gott, der unser aller Ziel ist-hier in diesen Tagen und einst in der Fülle.

Ostern: Fest des Lebens!! Welches Leben wollen wir, welches Glück wollen wir? Welche Erfüllung gönnen wir… den anderen: den alten Menschen, den Behinderten, den Kranken, den Armen, den Flüchtlingen, den Außenseitern, den Leidenden?

Ostern bedeutet: Kreise nicht um dich selbst, öffne dich, suche und gewähre Weite des Herzens und des Wohlwollens. Sag nicht so oft Ich? Wir (im kleinen Kreis), sondern sie und die große Menschheitsfamilie.

Ach ja, wir sprachen von fasten: Was bedeutet uns dies in diesem Jahr 2020?

Und: Corona ist eine heilige Märtyrin, die wir vergessen hatten oder noch nie von ihr gehört hatten; Patronin gegen Seuchen, wie auch der hl Rochus und viele andere.

„Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung. Sei den Leidenden nahe; besonders den Schwerkranken und Sterbenden. Tröste die Trauernden.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. Allen, die im Pflegedienst tätig sind, gib Kraft in dieser extremen Belastung. Den Politikern und Mitarbeitern in den Gesundheitsämtern schenke Besonnenheit . Berühre die einsam sind und jede Begegnung vermissen müssen.

Mache uns dankbar für die Gesundheit und alle Möglichkeiten, die wir haben. Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein Geschenk ist. Du gibst es uns, Du allein bist ewig und rufst uns zu Dir, jetzt schon im Erdenleben und einst in der Ewigkeit.

Heilige Corona

In der Fürsorge um unser Leben und um unsere Familien- erbitte uns Kraft

In der Sorge um die Zukunft, für Kinder und Jugendliche- erbitte uns Kraft

In der Sorge um ältere und gebrechliche Verwandte und Mitmenschen-erbitte uns Kraft

In Verzicht und Verlust-erbitte uns Kraft

In Angst und Leid-erbitte uns Kraft

In schweren Entscheidungen-erbitte uns Kraft

In Alter, Krankheit und Schwachheit-erbitte uns Kraft

In Einsamkeit und Leere – erbitte uns Kraft

In Schmerz und Trauer-erbitte uns Kraft

In Not und Dunkel- erbitte uns Kraft

Im Ringen um Glaube, Hoffnung und Liebe- erbitte uns Kraft

Zu einem konsequenten christlichen Leben- erbitte uns Kraft

Um Freude an unserem Glauben und Christsein- erbitte uns Kraft.

Heilige Corona, unsere Helferin, sei du unsere Trösterin

Du stehst an Gottes Thron bereit, bitte für uns, jetzt und allezeit.

Heilige Maria, bitte für uns

Heiliger Josef, bitte für uns

Heiliger Martin- bitte für uns

Heiliger Rochus - bitte für uns

Alle heiligen Namenspatrone- bittet für uns

Alle Heiligen Gottes -bittet für uns.

 derzen aller Einsamen und alten Menschen.

Vielleicht können die jetzt untätigen Hände, die wir ja so oft waschen (40 Sekunden lang ) und einander nicht mehr reichen dürfen, die Hände, die wir zu oft noch in Unschuld waschen, sich wieder lernen zu falten, und die jüngere Generation, die Kinder, Jugendliche und viele Erwachsene wieder lehren zu falten.

Zu Hause oder in der leeren Kirche: beten: Rosenkranz-Kreuzweg-stille Anbetung-  das „Gotteslob“ gibt viele Anregungen und Möglichkeiten, auch das vorherige Buch.

Das wäre ein Fasten, wie es Gott gefällt. Das teilen mit den Armen der Welt ist dabei  nicht vergessen. Umschläge finden wir in den Kirchen, das Konto ist aber auch schnell gefunden und zu bestücken: Miteinander Teilen BE 68000000003434- „Fasten 2020“

OSTERN- Fest des Lebens, Fest der Hoffnung, Fest der Freude, Fest Gottes mit den Menschen und für die Menschen, Fest der Befreiung- daraufhin sind unterwegs, hier- in dieser kurzen Erdenzeit und einst in Fülle und für immer.

 

 

Im Namen aller Mitverantwortlichen- ihr J. Pohlen, Pastor