Grußwort des Pfarrers

Guten Tag liebe Mitchristen der Pfarren Maria Himmelfahrt und St Martin,
des Pfarrverbandes Hergenrath-Kelmis


Wir sind nun eine Woche schon in der "österlichen Bußzeit". Viele Christen allen Alters haben die Feiern am Aschermittwoch miterlebt und einen ersten Schritt auf Ostern hin getan. Sehr froh sind wir, wenn auch die Karnevalisten neben der Karnevalsmesse mit dem Anzünden der Kerzen, und der Feier am Karnevalsdienst zum Löschen der Kerzen mitmachen, sondern auch in Zivil an der Aschermittwochsmesse teilnehmen.

 

In diesem Jahr (und 2020) begleitet uns das neue Fasten (Hunger)tuch von Misereor, das auf dieser Seite abgebildet ist. Es trägt den Titel: "wo bist du, Mensch? ". Dieses Wort steht in den ersten Kapiteln der Bibel, im Buch Genesis. Als Adam und Eva sich ,nach dem Sündenfall im Garten Eden vor Gott versteckt hatten, rief der Herr ihnen zu: "wo bist du?" Fragt Gott das nicht jeden Menschen, fragt Er nicht dich und mich: "wo versteckst du dich? Wo bist du? Warum versteckst du dich oder deine  besten Talente vor mir?"- "Warum gehst du mir aus dem Weg? Was habe ich dir getan oder verweigert?" "Was verletzt dich, bist du mir böse? Bin ich dir gleichgültig geworden?" "Warum versteckst du diene Sünden vor mir, die ich dir doch gerne vergeben möchte, wenn du sie mir hinhälst?"

 Ja, liebe Mitchristen, wir als Getaufte gehören zur Familie unseres Gottes, sind Seine geliebten Söhne und Töchter und werden es immer bleiben. Warum bleiben wir Ihm fern? Warum nehmen wir unseren Platz in der Christengemeinde selten wahr?

Die Fastenzeit, die österliche Bußzeit möchte den Glanz unserer Taufe erneuern und wieder voll und frisch aufstrahlen lassen. Nehmen wir die uns gebotenen Gelegenheit wahr und "machen wir etwas draus", wie uns die Fastenaktion ans Herz legt: "Sei Zukunft, mach was draus!"
.    Die regelmäßigen  Mitfeiernden der Sonntags- und Werktagsmessen nehmen zahlenmäßig ab Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind selten. 
Ein vergelt’s Gott für alle die trotzdem kommen. 

Allen wünsche ich, auch im Namen der Kontaktgruppen und der Kirchenfabrikräte eine heilsame Fastenzeit und ein Frohes Osterfest der Auferstehung des Herrn.

                               J.Pohlen, Pastor